Direkt zum Hauptbereich

Posts

Tagebuch

Auf meinem Rechner befindet sich ein Verzeichnis "Archiv". Dort schlummern alte Dateien, die für mich keinen aktuellen Nutzen mehr haben und meist nur noch aus Nostalgiegründen nicht gelöscht wurden: Texte die heute ganz schnell über Google gefunden werden könnten, schlecht geschriebener Programmcode, Studienarbeiten, Spiele, die nicht mehr laufen.
Das Stöbern in diesen Ordnern hat etwas arschlogisches. Manches ist thematisch einsortiert, manches chronologisch, manches geschichtet: Ein Ordner enthält die Dateien meines letzten Rechners, der ein Archiv des vorletzten Rechners bis zurück (oder hinunter) zu meinem ersten PC (Ordnername "p75").
Dort liegt auch ein Ordner "tageneu" und Dateien mit Namen wie 1996011120 und folgendem Inhalt:
FEBEBEMMJ \yëêy }çê gâééêu{B
Von Verschlüsselung kann hier keine Rede sein, aber es reichte aus, um ein versehentliches Lesen von anderen Computernutzern zu verhindern. Außerdem verhindert die Codierung heute, dass ich es …
Letzte Posts

CommitStrip

Im Sommer letzten Jahres rief der Webcomic CommitStrip zu einer Crowdfunding-Aktion auf.
Da mir die Comics dort sehr gut gefallen und das Leben eines Entwicklers sehr gut einfangen, habe ich meinen kleinen Beitrag dazu geleistet.
Genau einen Tag vor Weihnachten traf dann ein Paket aus Frankreich ein (trotz der Streiks dort?)
Neben dem eigendlich finanzierten Buch "Summer of Code" lagen noch bei: das Vorgängerbuch "Rise of the Coder", ein Paar Socken, drei Buttons, Aufkleber und 5 Poster.



Ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk.
Aber wo im Büro soll ich die Poster alle aufhängen?

Verpackungstypen

"Nun sag, wie hast du's mit dem Klebestreifen?"
Bist du eher der Typ, der jedes Geschenkpapier mit Klebestreifen und jedes Geschenkband mit unlösbaren Knoten fixiert, für die perfekte Präsentation?
Oder versuchst du das Auspacken so weit wie möglich zu erleichtern und umhüllst die Gabe auf eine Weise, die sich bereits bei der kleinsten Berührung von selbst entblättert?
Und bist du beim Auspacken eher der Aufreißer, der nur schnell endlich an das Geschenk gelangen will? Oder empfindest du jede Verpackung als eine Herausforderung, die dich minutenlang am Knoten herumspielen lässt, während alle anderen dich entnervt auffordern, doch endlich die Schere zu nutzen?

Ärger am Morgen

In der heutigen Ausgabe des Westfalen-Blatt war ein Artikel über Anja Blacha, die am Donnerstag, nach 58 Tagen und 1400 Kilometern den Südpol erreicht hat.




Das habe ich ehrfürchtig und beeindruckt gelesen. Die ganze Unternehmung schon an sich: -35 °C, auf Skiern, einen 100 Kilogramm schweren Schlitten hinter sich herziehend. Zum Frühstück gab es Haferflocken mit Kokosmilch. Da habe ich mich gefragt, ob man solche Flüssignahrung da überhaupt wieder flüssig bekommt.
Und dann auch noch alleine. Niemand anderes, der einen helfen kann, wenn man erkrankt oder sich verletzt.
Solchen Aktionen flößen mir Respekt ein. Natürlich die Handlung an sich, aber auch der aufgebrachte Mut und besonders die monate- oder jahrelange Planung und das Training dafür, was eine Disziplin erfordert, von der ich nur träumen kann.
Das hätte ein motivierender und positiver Artikel sein können und dann kommt der letzte Absatz:
"Nicht schlecht für ein Mädchen."
BITTE WAS?
Wollen die mich verarschen? Wie soll ich d…

2020

Ich wünsche allen meine Lesern ein gesundes und glückliches Jahr 2020.
Außerdem hoffe ich, dass Ihr ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest hattet.
Mein Blog war letztes Jahr ziemlich zeitig in dem Weihnachtsurlaub gestartet. Der Grund dafür war, dass ich bei den letzten Beiträgen zunehmend Probleme hatte die selbstgesteckten Termine zu halten.
Deswegen entspanne ich in diesem Jahr meine Blog-Strategie etwas. Statt, wie bisher, zweimal in der Woche einen Post zu einem festen Termin zu veröffentlichen, reduziere ich die Anzahl auf nur noch einen festen Termin die Woche: Sonntags.
Dafür halte ich mir aber die Option offen, ggf. spontane Beiträge unter der Woche herauszubringen, sollte ich das tagespolitische Bedürfnis dazu verspüren (und die Zeit dafür finden. Eher unwahrscheinlich).
Schauen wir also, was das neue Jahr an Themen bereit hält.

Kekse essen

Ich mache dann Mal bis nächstes Jahr Pause, um all die gebackenen Kekse zu essen. Ich melde mich am 5. Januar wieder.
Ich wünsche meinen Lesern darum jetzt schon ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Verspätung

Bin heute spät dran. Musste Chili kochen.