Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2019 angezeigt.

Eingemachtes

Anfang Oktober haben wir unsere im Sommer gesammelten und eingefrorenen Beerenvorräte und gepflückt Äpfel zu Marmelade verarbeitet. Das erste Glas war bereits nach einer Woche aufgebraucht.


Up to date

Ob wir den Feuerlöscher mal austauschen sollten? Wobei, wenn wir noch einige Jahre warten, dann sind wir wieder aktuell.



Erlebnisgastronomie

Das AbendBROT gehört nicht gerade zu den Lieblingsgerichten unserer Kinder. Viel lieber würden sie Pizza, Suppe, Nudeln, Fleisch, Rührei oder auch Brötchen essen (und natürlich Süßigkeiten).
Also muss das täglich Brot hin und wieder anders dargeboten werden.

Letztens nun hatte ich die Idee, die belegen Brote mittels Ausstechförmchen interessanter zu präsentieren. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Es hat auch funktioniert. Das Konzept wurde begeistert angenommen. Obwohl nur für das jüngste Kind gedacht, bevölkerten nun Stern-, Dino-, Eisbär- und Katzenbrote den Esstisch.

Eine Sache gibt es jedoch zu beachten: Da Brot etwas fester ist als Plätzchenzeig, muss man auch fester zudrücken, um die Form hindurchzubekommen. Als Unterlage empfehle ich deswegen ein Brettchen, ansonsten:

Zerissene Nachrichten

Letztens bekam ich eine Postkarte. In Folie eingeschweißt. Was ist da passiert? Beim Herausfallen aus dem Briefkasten irgendwie stecken geblieben und beim manuellen Loslösung dann zerrissen? Oder in der Sortiermaschine auf's falsche Band geraten?

Eher unwahrscheinlich.
Vielmehr, da bin ich mir sicher, dürfte dahinter eine Braunbärattacke und eine todesmutige, ihre Postsendungen verteidigenden Briefträgerin stecken. Sowie ein Schwarm Killerbienen, denen der Bär auf den Weg zu ihren Nest folgte, um sich des Honigs zu bemächtigen. Und eine Feuersbrunst, gelegt von panischen Nachbarn aus Angst vor den Killerbienen.
Ein heldenhafter Kampf ums Überleben mitten in Deutschland und diese Postkarte ist ein Zeugnis davon. Aber habt ihr in unseren Medien etwas darüber gehört? Warum verschweigt man uns das? WAS WILL MAN VERBERGEN?!!!

Hühnchen

Diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte man sich nicht verschließen. Der Vortrag ist bahnbrechend. Wenn auch von 2007. Die einen oder anderen kennen ihn deswegen wahrscheinlich schon.


Den entsprechende Artikel findet man hier.

Movember

Im November sind meine Leser ja nun damit beschäftigt einen Roman zu schreiben - nur einmal kurz unterbrochen von einem Tag Code Retreat.
Während dessen sollten sie sich aber auch noch einen Schnurrbart wachsen lassen (gilt nicht nur für Männer. Die medizinische Forschung ist hier schon weit).
Denn der November steht im Zeichen der Männergesundheit (ihr wisst schon: rau, düster und ungemütlich), kurz: Movember.
Und auch wenn weder ich noch meine Leser in Nürnberg leben, verweise ich gerne auf den entsprechenden vorbildlichen Flyer der dortigen Frauenbeauftragten zu diesem Thema.

NaNoWriMo

Im November noch nichts vor? Keine Ahnung wie man die Zeit rumkriegen soll? Ein langeweiliger Monat zeichnet sich ab?

Dann schreibe doch in den 30 Tagen einen Roman! Ich warte dann am 1. Dezember auf Eure Einsendungen.

Da ich ja noch nicht genug Herausforderungen habe, kommt das einfach mit auf meine Liste.

Global Day of Code Retreat

Am 16. November ist der globale Code-Retreat-Tag. Wer sich also einmal mit anderen Entwicklern mittels Pair Programming über Clean Code, TDD und Programmierung im Allgemeinen austauschen möchte, findet vielleicht eine Veranstaltung in seiner Nähe.
Hier ein entsprechendes Promo-Video:

Fingerkuppenraspeln

Beim letzten Mal panierten Blumenkohl ging unser Paniermehlvorrat zu Ende. Aus diesem Grund mussten die schon seit längeren darauf wartenden, trockenen und hart gewordenen Brötchen dran glauben.
Um die (Fein)Staubbelastung in der Küche gering zu halten, führe ich den Vorgang der Semmelbröselerzeugung in einer Tüte durch, die ich um meinem Unterarm mittels eines Gummibands verschließe (Life Hack!).
Dadurch kann ich jedoch den Vorgang nicht optisch klar verfolgen und bin auf die haptischen Sinneseindrücke angewiesen.
Das Ergebnis sind feingeraspelte Brötchen und Fingerkuppen.