Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2019 angezeigt.

Water Balloon Now

"Feldwebel, wie ist die Lage?"
"Das Wetter ist ausgezeichnet, Leutnant! Es ist heiß und keine einzige Wolke am Himmel." "Was macht der Feind?" "Er wähnt sich im Trockenen... äh, ich meine in Sicherheit." "Wie steht es mit unserem Vorbereitungen?" "Die Mannschaften machen die Sprengkörper klar. Wir probieren auch das neue Waffensystem aus." "Seien Sie damit ja vorsichtig! Nicht, dass uns das ganze noch vorher selbst um die Ohren fliegt." "Jawohl!" "Ah, ich liebe den Geruch von Kautschuk am Morgen."



"Leutnant, alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Die Munition wurde an die Gruppen verteilt. Alle warten auf ihren Befehl." "Ausgezeichnet. Nun denn: Feu..." "Leutnant, das macht in diesem Zusammenhang keinen Sinn." "Schnauze. Dann also: Wasser marsch!"



Die Schlacht war kurz und heftig. Es gab Tränen. Es gab nasse Hosen. Ich habe eine Socke eingebüßt. Krieg is…

Beschäftigt

Ich habe die ganze Woche ISTQB Schulung. Deswegen gibt es heute nur diesen Platzhalter.

Challenges

Das Jahr ist nun bald zur Hälfte um und so wird es Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen, über die Projekte, die ich mir vorgenommen habe.
Wir erinnern uns: Ich wollte einen digitalen Adventskalender mit 24 Arcade-Spielen aufbauen.Ich wollte umweltfreundliche und wiederverwendbare Feuerwerkskörper (er)finden.Ich wollte für Halloween ein Gruselhaus entwerfen und dann umsetzen. Wie ist also der Stand dieser Projekte?
Natürlich habe ich nicht ein einziges davon auch nur in Angriff genommen. Wie soll das auch gehen, wenn ich mir jeden Tag Gedanken über den nächsten Blogartikel machen muss?
Doch es liegen noch einige Monate bis zum Abgabetermin vor mir. Es ist also noch alles offen. Der kluge Projektleiter delegiert und vergrößert einfach das Team. Die Lösung für Ressourcenprobleme lautet: Kinderarbeit.
Für die erste Aufgabe benötigt man mindestens Lese- und Schreibkenntnisse. Die kann bis jetzt also nur unser ältestes Kind übernehmen. Programmieren ist zudem kinderleicht, selbst ich bin irg…

Alltagsgeräusche

Unfall

Gestern packte ich unsere beiden jüngsten in den Fahrradanhänger und wir machten uns auf den Weg in die Stadt zur Eisdiele.

Das älteste Kind trieb sich in einer anderen Stadt herum und meine Frau war noch damit beschäftigt, die Wellensittiche wieder in den Käfig zu befördern.

Ich trat in die Pedalen und fuhr auf die abwärts führende Straße, als das allerjüngste Kind sich beschwerte, dass ich die Wagenabdeckung nicht geschlossen hätte und ich dies doch bitte sofort nachholen solle.

Ich hielt direkt auf der Straße und blickte mich um. Kein Auto in Sicht. Ich konnte die Abdeckung also richten, ohne das gesamte Fuhrwerk die Bordsteinkante auf den Gehweg hoch zu heben.

Das Unterfangen erwies sich als langwieriger als gedacht und am oberen Straßenende kam ein Auto um die Ecke. Ein Fahrrad auf der Straße ist kein Hindernis. Ein Fahrrad mit Doppelkinderanhänger aber sehr wohl. Ich richtete mich also schnell auf und startet erneut die Abfahrt.

Etwa 15 Meter vor mir parkte ein Kleintransporter…

Kinderzimmer...

... sind gefährliche Orte.


Vor allem, wenn man des Nachts gerufen wird und im Dunkeln mit den nackten Füßen auf einen Legobaustein tritt.

Mein erstes Computerprogramm

Als ich etwa zehn oder elf Jahre alt war, bekamen mein Bruder und ich einen Amiga 500 geschenkt.

Aus Ermangelung von Internet und großen digitalen Datenträgern lagen der Anschaffung außerdem einige Bücher bei, u.a. Amiga Total und ein Amiga Basic Benutzerhandbuch.

Was ich mich heute rückblickend frage, ist: Was motiviert einen Elfjährigen sich solche Bücher einzuverleiben und dann auch noch sich mit Programmierung zu beschäftigen? Die Computerspiele hätten doch genügen müssen. Es war ja nun auch nicht so, dass einen die Programmierumgebung angesprungen hätte. Man musste eine entsprechende Diskette einstecken, dann eine zweite und aus einer Vielzahl von Programmen die IDE starten.

Was auch immer der Grund sein mochte, ich las also die Einführung in Amiga Basic: Wie man einen Text ausgibt, wie man einen Text von Nutzer abfragt, wie man Punkte, Kreise und Linien zeichnet usw.

Jeden Befehl tippte ich aus dem Buch in die Kommandozeile ein und begutachtete das Ergebnis. Was mir aber nicht g…

Fastfood

Burger aus Dosenthunfisch und Frischkäse, serviert mit einer Scheibe Harzer Käse und etwas Süß-Sauer-Soße zwischen zwei Kohlrabischeiben als Brötchenersatz.

Dauerwerbeartikel

Wie erwartet befürchtet hat EDEKA auch einen Vatertagsspot veröffentlicht.

Doch schauen wir uns statt dessen Mutter- und Vatertagswerbung von Kaufland, Globus, Nivea und der Telekom an:





Und zum Abschluss ein Spot, auf den ich bei der Suche nach den oben gezeigten stieß. Mich hat der voll umgehauen: