Direkt zum Hauptbereich

Challenges


Das Jahr ist nun bald zur Hälfte um und so wird es Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen, über die Projekte, die ich mir vorgenommen habe.

Wir erinnern uns:
Wie ist also der Stand dieser Projekte?

Natürlich habe ich nicht ein einziges davon auch nur in Angriff genommen. Wie soll das auch gehen, wenn ich mir jeden Tag Gedanken über den nächsten Blogartikel machen muss?

Doch es liegen noch einige Monate bis zum Abgabetermin vor mir. Es ist also noch alles offen. Der kluge Projektleiter delegiert und vergrößert einfach das Team. Die Lösung für Ressourcenprobleme lautet: Kinderarbeit.

Für die erste Aufgabe benötigt man mindestens Lese- und Schreibkenntnisse. Die kann bis jetzt also nur unser ältestes Kind übernehmen. Programmieren ist zudem kinderleicht, selbst ich bin irgendwann dahinter gekommen. Aber ob Javascript wirklich ein guter Einstieg ist? Irgendwo musste hier noch ein Assembler...

Zweite Aufgabe: Es soll knallen und Funken sprühen. Ganz klar ein Projekt für das jüngste Kind. Unvergesslich der Moment, wo es die Bratpfanne aus dem Küchenschrank holte und mit Wucht auf die Fliesen schmiss. Die blieben Gott sei Dank unbeschädigt. Seitdem braten wir jedoch nur noch mit einem halben Braupfannenstiel. Die Wiederverwendung hält sich noch in Grenzen, aber mit einer stabileren Pfanne...

Die letzte Aufgabe wird dem mittleren Kind übergeben, welches in einem Alter der naiven Schreckensphantasien ist. Niveau Tom und Jerry. Ideal für ein Gruselhaus. Die technische Umsetzung mag noch mangelhaft sein, aber dafür gibt's ja YouTube.

Jetzt steht noch das lästige Thema der Bezahlung an. Ich denk hier verzichten wir auf das Zuckerbrot ganz und schwingen nur die Peitsche: Potenzieller Ausfall von Halloween, Weihnachten und Silvester. Ja, so werden Projekte erfolgreich zu Ende geführt.

Der Auslieferungstermin steht.

Kommentare

  1. Mach doch ein Crowdfunding-Projekt zur Finanzierung auf! Du musst Dich aber im punkto Kinderarbeit in Deutschland an gewerkschaftliche Richtlinien halten, also outsourcen...

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kekse essen

Ich mache dann Mal bis nächstes Jahr Pause, um all die gebackenen Kekse zu essen. Ich melde mich am 5. Januar wieder.
Ich wünsche meinen Lesern darum jetzt schon ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Pflichteintrag

Es ist Sonntag, 17 Uhr und ein Blogeintrag muss veröffentlicht werden. Ich kann jedoch nichts Lustiges, Dramatisches oder Spannendes berichten. Deswegen hier nur ein langweiliger Statusbericht:
In der Woche habe ich ein Skript, welches zuvor 19 Stunden lief, auf eine Laufzeit von 40 Minuten reduziert. Dafür habe ich jedoch zuerst Funktionalität eingespart, die 95 Prozent der Rechenzeit verbrauchte, aber nur 5 Prozent Nutzen generierte.
Dann habe ich diese 5 Prozent auch wieder hinzugefügt und dennoch benötigt das Skript "nur" 2 Stunden. Was bin ich stolz. Schlafen sie ruhig weiter!



Gestern war Flohmarkt. Endlich eine Möglichkeit all den überflüssigen Kram los zu werden, der nur Platz wegnimmt. Mit drei Kisten und einem Dreirad hingefahren. Drei Stunden dagestanden. Ein Paar Gummistiefel und einen Spielzeughubschrauber verkauft. Mit drei Kisten, einem Dreirad und drei frustrierten Kindern wieder heimgefahren.
Aussicht für nächste Woche? Deadlock in Multithread-Skript beheben! Die…

Was ist das?