Direkt zum Hauptbereich

Happy Halloween


Diesen Kürbis hat meine Frau letztes Jahr zu Halloween geschnitzt. Ich möchte vor allem auf die Zunge hinweisen, die sich des auslaufenden Naseninhalts annimmt.

Dieses Jahr haben wir leider keinen Halloween-Kürbis mehr bekommen. Das heißt, nicht nur die Dekoration fällt aus, sondern auch die Kürbissuppe.

Vor zwei und drei Jahren mussten wir noch mit den beiden älteren Kindern um die Häuser ziehen und die Nachbarn belästigen. Das war schon peinlich, da vor allem ältere Generation Halloween nicht kennen, und der ganze "Süßes oder Saures"-Vorgang für mich schon sehr nah an krimineller Nötigung war. Einige haben dann wirklich ihre letzten Reserven rausgekramt und eine Tafel Schokolade für die ganze Kindergruppe herausgeben mit einem "Entschuldigung, aber wir haben leider nicht mehr."

Deswegen haben wir diese Plünderungen letztes Jahr ausfallen lassen, uns stattdessen mit Süßigkeitenbergen eingedeckt und auf die Räuberbanden gewartet - die aber nicht kamen.

Ich überlege auch schon seit drei Jahren zu Halloween ein Gruselhaus zu gestallten, aber bei Überlegungen ist es bisher geblieben.

Wie sieht es bei Euch aus? Zieht Ihr mit Euren Kindern um die Häuser und begeht Hausfriedensbruch? Kommen bei Euch regelmäßig vagabundierende Horden vorbei und verlangen Süßkram? Oder geht Halloween komplett an Euch vorbei?

Kommentare

  1. Bei uns im Viertel klappt das sehr gut, da es doch recht viele Familien mit kleinen Kindern gibt. Gestern kamen dann auch 4 Trupps vorbei, manchmal nur 2 Kindern, einmal auch 7. Ich finde es eine ganz nette Sache für kleine Kinder, bei älteren ist es dann relativ albern. Am Ende ist es aber eine gute Gelegenheit mal die Nachbarn wieder zu sehen und sich gegenseitig anzuklingeln.

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren am Nachmittag in einer Gartenanlage mit Feier und Feuer auf der Vereinswiese.
    Durch das Viertel liefen wirklich viele Kinder. In unserem Haus gibt es keine anderen Kinder so alt wie unsere. Wir haben sie durchs Haus geschickt und sie brachte ein bisschen was mit. Ich gehe auch nicht andere Leute nötigen. Aber in 2-3 Jahren wird es für meine Kleine interessan. Dann kann sie mit ihren Mädels um die Häuser ziehen.

    Bei uns hat niemand geklingelt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Silvesternachlese

Ich hoffe Ihr seit alle gut ins Jahr 2019 gekommen.

Im Vorfeld von Silvester gab es ja einige Diskussionen über die Umweltverträglichkeit, die Gesundheitsgefährdung und die finanzielle Sinnhaftigkeit von pyrotechnischen Utensilien.

Auch wir hatten über einige Alternativen nachgedacht. Letztendlich müssen zwei Eigenschaften nachgebildet werden: Zum einen muss es Knallen (oder zischen oder knattern; also laute Geräusche produzieren) und zum anderen muss es blinken. Nichts, was man heutzutage nicht mit Lautsprechern und LEDs hinbekommen könnte.

Gut, für'n ordentlichen Bums braucht man schon einigermaßen gute Lautsprecher. Aber hier könnte man ja jeden Zuschauer Kopfhörer verpassen, was auch die Umweltlärmbelastung verringern würde.

Die Lichtanlage in den Himmel zu bekommen, um ein Höhenfeuerwerk nachzustellen wird schon schwieriger. Hier könnten aber langfristig VR-Brillen Abhilfe schaffen.

Bis dieser technologische Stand erreicht ist, müssen jedoch andere Mittel herangezogen werden.…

Kekse essen

Ich mache dann Mal bis nächstes Jahr Pause, um all die gebackenen Kekse zu essen. Ich melde mich am 5. Januar wieder.
Ich wünsche meinen Lesern darum jetzt schon ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Was ist das?