Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2023 angezeigt.

Gartenimpressionen

 Der Herbst beginnt.  

Computerliebe

Dieses 1984 erschienene Lied hatten meine Eltern auf Kassette aufgenommen. Ich hörte es mir öfters zu Hause an und - später nach der Wende, als wir dann auch ein Auto hatten - während längerer Urlaubsreisen. Ganz sicher kann in diesem Lied die monokausale Ursache dafür gesehen werden, dass ich später so programmiertvernarrt wurde.

Durch diese hole Gasse...

 

Gesund

 Mein heutiges Mittagessen: Ein gesunder Tomatensalat mit ein wenig Zwiebel, Gewürzgurke, Sonnenblumenkernen und kalorienarmer Remoulade. Und ganz zum Schluss ein winzig kleiner Nachtisch.

Industrietanz

Als ich schon glaubte, ich hätte alle Tanzvideos auf YouTube gesehen, stieß ich auf dieses hier:   Ich schaute es mir an mit den wechselnden Gedanken: "Komm weiter, das ist nichts" und "Was ist das? Das ist ja mal was anderes! Was ist das? Das in der Öffentlichkeit zu machen: Respekt! Was ist das?" " Industrial Dance " war mir neu. Ich kannte Techno, verband das aber eher mit "bunt und lustig", und ich kannte z.B. Gothic, verband das aber eher mit Rock. Da wurde für mich eine neue Welt aufgestoßen. Gleich mal nach Tutorials geschaut, von denen es natürlich einige gibt. Zum Beispiel das hier:   Im Gegensatz zu anderen Tanzstielen, legt dieser hier verstärkt Gewicht auf die Hand- und Armbewegungen. Hmm, hmm, sollte ich vielleicht mal bei so einer Veranstaltung vorbeischauen? Zum Abschluss noch ein Musikvideo mit Computerspielbezug. Gefällt mir.

Freitagabend

 

Einfach mal

Sex & Drugs & Rock & Roll

Wie der Titel schon zum Ausdruck bringt, werde ich mich in diesem Artikel ein klein wenig mit unseren Rentensystem beschäftigen. Wir leiten gemeinsam die Gleichung her, mit der wir theoretisch das Umlagesystem untersuchen können. In einem Umlagesystem werden die Einzahlungen nicht in einen Tresor gepackt und dann nach 40 Jahren wieder rausgeholt. Sie werden auch nicht gegen Zinsen verliehen. In einem Umlagesystem werden die Einzahlungen direkt weitergeleitet an die Rentner, so dass für z.B. einen Monat gilt: R = E Wobei E die gesamten Einzahlungen in das Rentensystem darstellen und R die Summe aller Rentenzahlungen. E ist dabei die Summe aller Einzeleinzahlungen, also z.B. der ganz konkrete Bruttolohn eines Arbeiters multipliziert mit dem Rentenbeitragssatz. Bei beispielhaften 1000,- Euro Lohn und 20% Beitragssatz wären das dann 200,- Euro. Gehen wir der Einfachheit halber davon aus, dass es keine Beitragsbemessungsgrenzen gibt und wirklich jedes Einkommen ab dem ersten

Missverständnis

 

Tanz-ABC

Humpa Humpa

Es ist Freitag und es geht zum großen Sommerfest. Ich stimme schon mal darauf ein:

Aufbrauchen

Zum letzten Nikolaus haben wir für die Kinder solche Schokolade am Stiel für Trinkschokolade besorgt. Das gab's aber nur in einer Großpackung mit, ich glaube, 25 Stück. Drei sind also schon weg. Da sich das Mindesthaltbarkeitsdatum jedoch nähert, muss ich jetzt ranglotzen. Natürlich stilvoll. Ich brauch' das jetzt aber auch als Frustkompensation. Ich sehe im Spiegel, dass mein Bauchumfang immer weiter zunimmt. Seltsam. Versteh einer den Körper.

Micro-Mouse

Das nachfolgende Video zeigt für einen kleinen spielerischen Bereich, wie der technische Fortschritt Probleme löst, dadurch wieder auf neue, bisher nicht gesehene Probleme stößt, auch für diese Lösungen findet und so weiter. Man denkt erst: Na jetzt sind wir ja am Ende angelangt. Und dann kommt jemand daher und sagt: Ja, aber das hier können wir noch verbessern. Zuerst war nur das Problem: Wie können wir einen Computer dazu bringen, sich durch ein Labyrinth zu navigieren. Das war irgendwann geschafft und man hätte aufhören können. Dann sah man jedoch, dass es doch nicht nur darauf ankommen könne, überhaupt das Ziel zu finden, sondern, dass man dabei doch auch noch den kürzesten Weg nehmen sollte. Und als man das schaffte, stellte man fest, dass der kürzeste Weg nicht immer der schnellste ist, und dass man doch eher auf die Zeit optimieren sollte. Und dann reichte der reine Informatikansatz nicht mehr aus und man musste sich mit Mechanik beschäftigen und fand dadurch heraus, dass es sch

Choreographie⁣⁣

Heute Mal ein etwas anderer Tanzkurs. Da habe ich mich schon gefragt, wie die die Treffer nur so realistisch aussehen lassen können.  Das nächste Video erklärt, dass die Kameraführung hierbei eine wichtige Aufgabe hat.

Garagenflohmarkt

Letzten Sonntag.  So gut wie alles mussten wir aber wieder bei uns einräumen.

Die haben was auf dem Kasten

  Alternative Überschrift: "Red nose day?"

Wichtiger Algorithmus

Wenn wenig Haar und viel Sonne, dann Hut aufsetzen, sonst:

Schlaflose in Driburg

Letztes Wochenende scheiterte ich mit meinem Gelassenheitsgebet . Harndranginduziert erwachte ich Sonntagmorgen gegen 4 Uhr, und nachdem ich mich wieder niederlegte, konnte ich leider meine Gedanken nicht so unter Kontrolle bringen, wie es dem erneuten Einschlafen zuträglich gewesen wäre. Ich hatte wenige Tage zuvor das obige Video von Volker Piepers gesehen und hatte danach den Eindruck, dass er in den Details zwar Recht, im großen Ganzen jedoch Unrecht hätte. Ich beschloss, dass ich darüber doch einen Blogpost schreiben könnte. Das war ein Fehler. Denn mit diesem Vorhaben wurde daraus eben ein Projekt, welches sehr wohl meiner Wirksamkeit unterliegt (blödes Blog!) Und als ich da nun Sonntagnacht im Bett lag, ging ich meine mögliche Argumentation durch und stellte die makroökonomischen Gleichungen auf und überlegte, welche empirischen Daten ich anführen würde und dachte plötzlich: Mann, wahrscheinlich hat Piepers sogar in Gänze Recht. Da war es dann vorbei mit der Nachtruhe. Als es l
  Hier nun die zweite Urlaubslektürenrezension: Neven Subotić, "Alles geben: Warum der Weg zu einer gerechteren Welt bei uns selbst anfängt" von 2022. In seiner Biographie erzählt Neven Subotić über seine Kindheit und Jugend in Deutschland, in das er und seine Familie vor dem drohenden Bosnienkrieg geflohen waren; über die weitere Flucht nach Amerika, vor der drohenden Abschiebung; wie er dort begann professionell Fußball zu spielen und so wieder nach Deutschland kam. Er berichtet über seiner Erfahrungen in diesem Business und mit dem schnellen und ungewohnten Reichtum, und wie er dann seine Berufung in dem Projekt fand, die Lebensumstände in Afrika durch den Bau von Brunnen zu verbessern. Es ist eines dieser Bücher, für die ich länger brauche, da ich es alle 5 Minuten zu Seite lege, um in Gedanken ein fiktives Gespräch mit dem Autoren zu führen, oder mir nutzlose Gedanken über Politik oder Ökonomie zu machen. Auch nach dem Schreiben des letzten Absatz ging ich wieder einige

Leserumfrage

Laut Statistik zu diesem Blog, habe ich durchschnittlich 20 Zugriffe auf jeden aktuellen Artikel. Von drei regelmäßigen Lesern weiß ich. Wenn diese jedoch (mich eingeschlossen) nicht jeden Beitrag fünfmal anschauen, scheint es da also noch mehr Opfer Leser zu geben, die sich meine geistigen Ergüsse antun. Wer macht so etwas? Das möchte ich heute mit dieser marktorientierten Umfrage herausfinden.

Wir müssen tanzen

Nicht atmen!

 

Der Hitmix, der Hitmix, der Ostdeutsche Hitmix...

Auf den Schirm!

 Nachdem sich in einer Online-Besprechung einige Kollegen mit ihren virtuellen Hintergründen überboten, toppte ich das beim nächsten Termin mit einer Komplettinszenierung: Allerdings war ich geschockt über das mangelhafte Star Trek Wissen. Ich sei Captain? Sowohl meine Rangabzeichen, als auch meine Uniformfarbe sprechen da doch wohl dagegen. Mann Mann Mann! Ich habe da jetzt eine halbtägige Schulung für anberaumt.

Kuchen

Das große Kind hat gebacken: Einen Blechkuchen mit Sahneverzierung.

Someday...

I see u

  Beim alljährlichen erzwungenen Aufräumen fand sich dieses Bild. Das älteste Kind hatte es vor etwa ein oder zwei Jahren gemalt und dann an die Tür des zweitältesten Kindes geklebt. Lieb, nicht?

Comics richtig lesen

Nachdem der Urlaub nun schon länger vorbei ist und auch die Ferien ihrem Ende entgegen gehen, möchte ich doch noch meine Urlaubslektüre etwas würdigen. Beginnen wir mit dem Buch "Comics richtig lesen" von Scott McCloud, in dem er eine Theorie des Comics entwickelt. Er stellt das Comic als gleichberechtigte Kunstgattung neben Literatur und Malerei und sieht es nicht als "nur" die Vereinigung dieser beiden. Comics sind nach seiner allgemeinen Definition "sequenzielle Kunst" und in einer spezifischeren Variante - als Abgrenzung zum Film - "räumlich sequenzielle Kunst". Besonders interessant für mich war dann natürlich seine Defintion von "Kunst"; da ich mich ja auch schon einmal an einer solchen persönlichen Definition versucht habe . Kunst ist für McCloud jede menschliche Tätigkeit, die nicht den zwei primitiven Urinstinkten - Selbsterhaltung und Fortpflanzung - entspringt. Diese Definition ist meiner natülich dahingehend überlegen, dass

Laissez-faire

Ich bin mit den Gender-Verboten, die gerade in einigen Bundesländern erlassen werden, nicht so glücklich. Zwar bin ich der Meinung, dass man die selbsternannte "geschlechtergerechte" oder "gendersensible" Sprache nicht nutzen sollte, da sie sexistisch und frauenverachtend ist; allerdings glaube ich, dass sie sich aus genau diesen Gründen nicht durchsetzen wird, wenn man den Menschen die Wahl lässt. Ich bin davon überzeugt, dass meine Argumente gegen die separierenden Sprache und für die vereinende Sprache nachhaltiger sind als Verbote. Verbote sehe ich hier als kontraproduktiv, da sie wahrscheinlich Widerstand hervorrufen und die Debatte eher verhärten, was ein Überzeugen durch Argumente unwahrscheinlicher macht. Außerdem schafft es einen Referenzfall, der den Gendergegnern auf die Füße fallen wird, wenn sich die Mehrheitsverhältnisse ändern sollten. Denn - wie du mir mir, so ich dir - wird dann umgekehrt das gegnerische Maskulinum verboten. Genau aus diesem Grund

Es war doch kein Wildschwein

 

Gottesacker

  Auf dem Gelände dieser aufgegeben Kirche befanden sich bunt verteilt verschieden Grabsteine - mit alten Daten, aber auch neueren Datums (z.B. 2016). Aber nur Grabsteine und keine abgesteckten Gräber; und dass es ein Friedhof wäre, steht auch nirgendwo. Ich vermute, dass die Grabsteine vielleicht einfach nur als Andenken hingestellt wurden.

Gastbeitrag: Der Wolkan

Heute ein Superhelden-Comic unseres jüngsten Kindes:

Der Ring des Herren

"Martin, wolltest du nicht einkaufen gehen?" "Ja, ich suche nur noch meinen Ring." "Warum?" "Ich hatte ihn vorhin zum Teigkneten abgenommen, und weiß jetzt nicht mehr, wohin ich ihn gelegt habe." "Ja, aber du kannst ihn doch auch noch nach dem Einkauf suchen." "Nein, wenn ich da raus gehe und keinen Ehering am Finger habe, dann werde ich ständig von Frauen angemacht."   Wie bitten? Wie oft ist dir das schon passiert? "Na Gott sei Dank noch nie, da ich den Ring bisher immer an hatte." "Ich weiß gerade nicht, was mir mehr Sorge bereitet: Dein Verständnis von Wissenschaft oder dein Ego."

It's the Time to Disco

Freitag! Ab in die Clubs und... TANZEN!

Herz in der Vitrine

Ich muss noch einen Artikel zu den Blues Brothers schreiben. Den Film hatte ich schon bis zur Hälfte gesehen, bis die Kinder wieder den Fernseher beanspruchten. Es dauert also noch ein Weilchen. Aber ich kann schon einmal einen Blues liefern:

top down

 

Guess where!

Ein Sturm zieht auf

 

Cornflakes-Theater

Die Kinder fressen die Cornflakes weg wie... wie... naja, eben ziemlich schnell weg. "Wir fressen nicht, wir essen. Wir sind keine Tiere." Wie auch immer. Abgesehen von den Kosten, die dadurch entstehen und den den nicht gerade gesundheitsförderlichen Aspekt dieser Ernährung, fallen auch vermehrt Verpackungsabfälle an. Deswegen werden diese jetzt vermehrt "geupcycled". Hier unser Cornflakes-Theater:

Ein bisschen Meta

La La La  

Pantomime

So, das machen wir bei der nächsten Party auch.  

Gelassenheitsgebet

Vor einigen Jahren fand ich an der Bürowand eines Kollegens das folgende Gebet, was mir eine kleine Erleuchtung brachte und mir half, bei manchen Dingen viel entspannter zu sein.  Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,   den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,   und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.  Gerade, wenn mich mal wieder weltpolitischen Fragen umtreiben und mich Nachts vielleicht daran hindern einzuschlafen, kommt mir bald dieser Spruch in den Sinn und ich lege das Problem bei Seite, das ich jetzt eh nicht lösen kann. Damit will ich nicht sagen, dass ich mich nicht mit den großen Problemen unserer Zeit beschäftigen soll, sondern, dass ich es eben entweder richtig mache oder ansonsten bleiben lasse. Wenn ich wirklich etwas ändern will, dann muss ich eben in eine Partei eintreten, in einen Verein mitmachen, mich mit anderen organisieren, demonstrieren, ein Unternehmen gründen, etwas erforschen, etwas bauen, etwas

Erster Ausflug

... aber noch nicht genug Kraft. Bei einem meiner Spaziergänge traf ich plötzlich auf einen kleinen Vogel, der mitten auf dem Weg saß und auch nicht wegflog als ich nah genug für die Aufnahmen herankam. Irgendwann fand er dann aber doch noch etwas Kraft und flog die kurze Strecke bis an den Rand des Weges. Da war er wenigsten vor Fahrrädern sicher.

The Mysterious Life of Developers

Urlaubslektüre

Der Urlaub steht vor der Tür und auch wenn ich nicht glaube, dass ich Muße zum Lesen haben werde, habe ich mir etwas zum Lesen besorgt. OK, das Nonogramm-Heft enthält jetzt hat keinen Lesestoff. Ich habe zwar eine App mit diesem Spiel, aber gerade bei komplizierten Motiven schaue ich Stunden lang auf das Gitter und kann dann dabei zusehen, wie der Akkustand sich verringert. Deswegen habe ich mir einmal eine analoge Lösung besorgt. Auf das Comik hat mich die Tagesschau gebracht. Vielleicht kann ich nach dieser Lektüre endlich diese "Comics" versehen. Als letztes habe ich mir auch wieder die Retro Gamer besorgt, die ich mir anscheinend immer einmal im Jahr zum Sommerurlaub kaufe (außer letztes Jahr). Bei den Heften die ich bisher immer gekauft hatte, waren immer Beiträge zu mindestens einen Lucasfilm/LucasArts Spiel dabei. Diesmal ist es Maniac Manson. Und dann habe ich die Tage auch noch ein richtiges Buch als Leseempfehlung zugeschickt bekommen. Na Mal schauen, ob ich das bi

Skizze

Ich habe mich Mal an einem Nathan Comic versucht. Allerdings hatte ich keine Idee mehr für die letzten beiden Panel und auch nicht, welche Geschichte die oberen vier überhaupt erzählen. Deswegen fehlen da auch die Sprechblasen. Ideen?

Wolf im Schafspelz

Hunde dürfen keine Schokolade fressen. Das ist Gift für sie. Das interessiert unseren Hund nur nicht. Er stibitzte sich bereits Schokolade aus dem Ranzen des ältesten Kindes, verspeist auf dem Tisch zurückgelassene Trüffelpralinen und verzehrte nun zuletzt eine Merci Packung - inklusive der einzelnen Folien. Am Anfang löste das Panik aus (er wird sterben), dann Wut (du blöder Hund. Die schönen Pralinen) und dann Selbstzweifel (ich hätte die Packung nicht auf den Tisch liegen lassen sollen). Als ich ihm aber gerade die Merci-Packung weg nahm und mir schon überlegte, wie meine Frau ihn ausschimpfen wird, weil er alle ihre Riegel, bis auf zwei, aufgefressen hat, kam mir der Gedanke, dass ich diese beiden letzten Überbleibsel jetzt auch selbst noch essen könnte und einfach sage, dass er eben die ganze Packung geleert hat... KAWOOM! Verdammt! Mann! Natürlich! Der Hund! Der Hund frisst immer die Süßigkeiten! Wenn die frische Packung plötzlich leer ist, dann war es... der Hund! Und er kann ni

Island Superhelden

Und deshalb ist es so wichtig, tanzen zu können.

Tor

Geht es hier nach drinnen oder nach draußen? Werde ich ein- oder ausgesperrt? Was ist diesseits des Zauns und was jenseits?

Skandalös

Vor einigen Wochen gingen meine Frau und ich, zusammen mit dem Hund, im örtlichen Park spazieren und wollten uns dort die Tulpenwiese anschauen. Eigentlich waren wir schon fast zu spät dran, denn einige der Blumen waren bereits am welken. Auf dem Rückweg kamen uns dann zwei Frauen entgegen und als diese auf unserer Höhe waren, sagte die eine "Das ist aber ein Hübscher!" Nachdem wir einige Schritte weitergegangen und außer Hörweite waren, sagte ich zu meiner Frau: "Hast Du gehört? Die haben mich auf offener Straße und in deinem Beisein angemacht!" Meine Frau schaut mich überrascht an und fängt dann an zu lachen. Und lacht und lacht! So wird man(n) als Opfer von sexueller Belästigung missachtet. Adriano aber versteht mich.

On the street

Es ist Montag, also raus auf die Straße und... äh... lasst Euch nicht überfahren.

Effiziente Wassernutzung

Viele Menschen in diesem Land nutzen Wasser, um sich zum Beispiel zu reinigen und dann spülen sie die daraus resultierende Dreckbrühe in den Abfluss, an dessen Ende es dann wieder aufwendig gereinigt werden muss. Andere waschen mit diesem sauberen Wasser ihr Geschirr und entlassen diesen Schmutz dann ebenfalls ins Abwasser, dass dann wieder einer Aufbereitung zugeführt werden muss. Und das selbe gilt für all jene, die sauberes Trinkwasser zur Reinigung ihrer Wäsche benutzen, um dann, wie bereits zuvor, das verunreinigte Wasser wieder in die Kanalisation zu leiten, damit es am Ende wieder gesäubert wird. Wie viel effizienter ist es da doch, all diese Umwege und Zwischenschritte auszulassen, und das saubere Wasser ohne jegliche Verschmutzung direkt in den Abfluss zu leiten? Denn dieses Wasser muss dann natürlich auch nicht wieder aufwendig geklärt werden. Umweltbonus!

Möge der Strom mit dir sein!

Genau mein Ding!

Popcorn Dance

Und deswegen sollte man nicht krank auf Arbeit gehen.

Gute Nacht

Nun haben es die drei Bazillenschleudern doch geschafft mich anzustecken. Also ab ins Bett und auskurieren! Frohe Pfingsten!

Die Bügelperlen-Krise auf der USS Nathan

Ich: Schreibe eine weitere satirische Geschichte zum Raumschiff Nathan, diesmal in Form eines Drehbuchs; in dem sich sozialkritische mit dem Thema Bügelperlen auseinandergesetzt wird; verwende die folgenden Charaktere: Der Mensch Captain Mac, Der Vulkanier Lt. Comm. Martin, Der menschliche Chefingenieur Lt. Stein ChatGPT: Titel: "Die Bügelperlen-Krise auf der USS Nathan" Genre: Satire/Sci-Fi Szene 1: Brücke des Raumschiffs Nathan Die Brücke ist voller Aktivität. Captain Mac steht am Kommandopult, während Lt. Comm. Martin und Lt. Stein sich um ihn versammeln. Auf dem Bildschirm erscheint eine Nachricht. Captain Mac: Was haben wir da? Lt. Comm. Martin: Eine Notfallnachricht, Captain. Es scheint eine Bügelperlen-Krise auf dem Planeten Perlia zu geben. Lt. Stein: Bügelperlen-Krise? Sind die Bügelperlen knapp geworden? Szene 2: Planet Perlia - Bügelperlenfabrik Die Crew des Raumschiffs Nathan beamt sich auf den Planeten Perlia. Sie betreten eine riesige Fabrik, in der Menschen und

Feeling Good

Ich wünsche Euch einen guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche.

Within Temptation - Mother Earth

Ende der 90er lief irgendwo im Fernsehen eine Anime-Serie. Ich weiß nichts (mehr) von der konkreten Handlung und auch nicht den Titel. Ich bin hin und wieder beim Zappen (gibt's dass noch? Kennt diese Tätigkeit jemand der jüngeren Generation?) dort gelandet und habe dann immer nur das Ende gesehen. Der Abspann-Song ist mir aber in Erinnerung geblieben, der hatte so was rockiges, was für Anime-Serien damals, glaube ich, ungewöhnlich war. Irgendwie habe ich mich letztens nun wieder daran erinnert und wollte mir nun mal endlich das komplette Lied - dank Internet - anhören. Aber wie finden? Ich kannte die Serie nicht und auch den Titel des Liedes nicht. Ich musste mich an irgendeinen Textschnipsel erinnern. Also nachgedacht und mitgesummt: Da da da dadada, da da da da da da da, da da da da da da, until the end of time. Ah, das war hängen geblieben. Und das hat gereicht. Lied gefunden. Und dadurch auch die Serie: X . Na der Buchstabe hätte mir wahrscheinlich alleine auch nicht weitergeh

Lustige Nathan, das Raumschiff.

Ich: ChatGPT, schreibe mir eine rekursive und lustige Geschichte über ein Star Trek Raumschiff mit dem Namen Nathan . ChatGPT: Es war einmal ein Raumschiff namens Nathan, das durch die unendlichen Weiten des Weltraums reiste. Die Crew bestand aus einer lustigen Truppe von Aliens und Menschen, die zusammen die lustigsten Abenteuer erlebten. Eines Tages, während einer Routine-Mission, entdeckte die Crew von Raumschiff Nathan eine seltsame Nebelwolke. Neugierig wie sie waren, beschlossen sie, näher heranzufahren und die Wolke genauer zu untersuchen. Doch als das Raumschiff die Nebelwolke durchquerte, geschah etwas Verrücktes. Plötzlich begann sich das Innere des Raumschiffs zu verändern. Die Wände verwandelten sich in Regenbogenfarben, die Möbel begannen zu tanzen und die Schwerkraft spielte verrückt. Die Crewmitglieder wurden hin- und hergeworfen und wussten nicht mehr, wo oben und unten war. Der Kapitän des Raumschiffs Nathan rief: "Das ist ja wie ein verrücktes Holodeck-Programm!

In einer anderen Galerie

In der Galerie

Letztes Wochenende war ich in einer Ausstellung des Künstlers Burkhard Lohren . Auf dem Weg nach Hause, hatte ich dann auch gleich den Wunsch, selbst kreativ tätig zu werden und ganz altmodisch mit Schere und Kleber aus Zeitschriften und Katalogen Collagen zu erstellen. Nur haben wir zu Hause keine Zeitschriften oder Kataloge. Da komme ich wieder auf den Punkt zurück, den ich schon einmal herauszuarbeiten versuchte ; nämlich das Kunst für mich das ist, was mich selbst dazu inspiriert kreativ zu werden. Und dann kam ich darauf, dass ich mich doch einfach mal wieder in Computergraphik probieren könnte. In jener mathematisch, programmatischen Pixelschubserei . Hach, soviel was mach machen möchte und so wenig (Lebens)Zeit. Der Künstler selbst war auch anwesend und wir hatten uns dann über die Werke unterhalten: Warum er welche Elemente ausgewählt und so angeordnet hat und welche Assoziationen dieses oder jenes Werk in mir weckt. Dadurch hat man wieder so ein geistigen Energieschub bek

Nostalgie?

Wem der letzte Beitrag zu rosarosig nostalgisch war, der bekommt hier nun das Kontrastprogramm.   Und da wir nun schon bei diesem Thema sind, schieben wir gleich noch ein ähnliches Stück von Finch hinterher.  

90er again

In einem vorherigen Post hatte ich bereits ein Lied über die 90er präsentiert. Sebastian ergänzte dann noch ein Lied von Böhmermann in den Kommentaren. Inzwischen habe ich noch mehr Songs und Video dazu entdeckt. Deshalb hier die Fortsetzung. Als Erinnerung ganz schön, aber unterschreiben würde ich den Satz des letzten Stücks, dass die 90er die beste Zeit meines Lebens waren, nicht. Ich sage nicht, dass es keine schöne Zeit war. Ich würde meine Kindheit und Jugend nicht mit der eines anderen tausche wollen. Aber ich würde auch mein jetziges Erwachsenenleben nicht mit meiner Kindheit oder Jugend tauschen wollen. In den "früher war alles besser" Chor würde ich nicht mit einstimmen wollen. Mit dem Wissen von heute, auch über die Möglichkeiten von heute, würde ich nicht wieder damals leben wollen. Klar, vielleicht könnte man die Eltern überreden in bestimmte Aktien zu investieren. Aber davon hätte man ja auch erst nach einigen Jahren etwas. Natürlich hätten die Lerntechni

Ein Pudel tanzt

  Dieses Video passt zu diesem Blog wie... wie... Senf zu Eiern. Ich wünsche Euch ein schönes Wochende. Update : Leider darf dieses Video nicht eingebettet wiedergegeben werden, sondern nur direkt auf YouTube. Ich habe deswegen die Einbettung entfernt und oben den Link eingefügt.

Pogen?

Geheimnisse

Ich ging im Walde So für mich hin, Und nichts zu suchen, Das war mein Sinn. Da sah ich am Strauche ein Zettel hängen (hier verlasse ich jetzt das Versmaß). Ich dachte daran, dass hier vielleicht jemand eine Schnitzeljagd veranstaltet. Der Zettel war über einen Zweig gefaltet, so dass ich beim Lesen immer von links nach rechts den Kopf wenden musste. Im folgenden Foto habe ich das versucht zusammenzufügen. "Eines Tages wuchs ein hoher Moosberg. Dann fanden Menschen ihn. Sie gaben ihm Wasser. Dann flog ein Blatt im Wind zu ihm. (Herzsymbol)" Was will uns dieser Text für eine Schnitzeljagd sagen? Etwa zweihundert Meter weiter lag dann eine Baumrinde mit Grünzeugdekoration auf dem Weg.   Seltsam, sehr seltsam. Ich denke, allen meinen Lesern ist klar, was dahinter steckt: Außerirdische !

Die Vier

 

Harry Belafonte

Frühling

 

Nein Mann

Freitag! Ab in den Club und bis Montag morgen durchtanzen. Oder Hüftenschwingen beim Geschirrspülerein- und ausräumen, Essenkochen oder Wäschelegen. Aber Vorsicht, wenn man ein Messer in der Hand hält!  

Finde die Fehler!

 

Zu tief ins Glas geschaut

So, die Ferien sind bei uns zu Ende und es herrscht wieder full house. Am Mittwoch aber waren meine Frau und ich mit Bekannten noch einmal schön essen. Für mich gab's Wildschweinkeule und für meine Frau Wolfsbarsch. Also beides Mal Wild. Und 'n Glatzkopffoto.

Holz vor der Hütte

 Von wegen Atomausstieg.

Ice Ice Baby

Die Kinder (zumindest die beiden jüngeren) sind bei den Großeltern und deswegen kann ich mir Mal ein Eis gönnen. Ganz für mich alleine.

Frohe Ostern

 

Lass tanzen!

Erinnert mich irgendwie an die 90er und Jazzkantine (hey die gibt's ja noch).  

Ausgegangen

Ich hatte gestern Freigang und mich mit meinen Kollegen zum Essen getroffen. Wir diskutierten unter anderem den Einfluss von KIs auf unsere Arbeit als Softwareentwickler. Der allgemeine Tenor war optimistisch. Ich hatte den Ladies-Teller und den Schokoladenkuchen.

Revolution

Ach nee, ist gar keine Revolution, sondern eine Rebellion. Egal, Hauptsache es wird getanzt.

Monolog gesucht

Was könnte in den Sprechblasen stehen? Vorschläge?

Am Bahnsteig

  Woher? Wohin? Warten! Ankunft oder Abfahrt?

Waldspaziergang