Freitag, 20. Juli 2012

Datenschutzskandal im Kindergarten

Man ist ja sensibilisiert. Facebook und Co. sage ich nur! Ich bin ja nicht von gestern; bin ja topfit in den "neuen Medien".

Gestern also brachte unser Kind so ein "Facebook" mit nachhause und sollte es ausfüllen. "Meine Kindergartenfreunde" - ha. Da werden sensibelste Daten abgefragt. U.a. Name, Geburtsdatum, Lieblingsessen, Lieblingsspiele, ein Foto und eine eigene Zeichnung.

Da war ich aber sofort auf der Hut und habe das gleich konfisziert. Daraus lassen sich doch Persönlichkeitsprofile bis zu den Urgroßeltern erstellen. Die eigene Zeichnung dient ganz klar der graphologischen Analyse, um Rückschlüsse auf den psychologischen Zustand zu ermöglichen.

"Wer hat Dir diesen Trojaner in den Rucksack geschmuggelt?" fragte ich mein Kind. Ihre Freundin hätte es ihr gegeben. Ein Skandal! Da werden Kinder schon Opfer der Adresshändler.

Na ihrer Freundin habe ich aber heute mal die Meinung gegeigt: Was sie sich erlaube. Ob sie denn kein Unrechtsbewusstsein hätte. Dass ich beim nächsten Mal meinen Anwalt einschalten werde.

Die Kindergärtnerin forderte mich daraufhin auf, ich solle das Kind nicht so anmotzen. Ich solle jetzt gehen und das Buch doch bitte wieder ihrer Besitzerin geben. Aha, der ganze Kindergarten steckt da also mit drin. Institutionalisierter Datenklau.

Ich habe gleich mal eine Eingabe beim Bundesdatenschutzbeauftragten gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen