Direkt zum Hauptbereich

Animositäten

Sebastian empfahl mir, das viel diskutierte Böhmermann-Video anzusehen. Ich reagierte zuerst ablehnend. Aber als einfallsloser Blogger mit der zwanghaften Suche nach Themen, muss ich alles was ich finde, irgendwie verwerten und kann mir solche Animositäten nicht leisten. (Und zwar alleine schon aus dem Grund, um das Wort Animositäten zu verwenden. Drei Mal, yeh!)

Ich stimme Sebastians Aussage zu, dass sich jemand, der sich an einer Diskussion zu einem Thema beteiligen will, zuvor mit den relevanten Fakten vertraut machen sollte.

Dieser Anspruch war auch hauptsächlich der Grund, warum meine vorherige "ernste" Bloggeraktivität schnell einschlief: Weil ich diese Anforderung selbst nicht erfüllen konnte.

Und da ich bisher keinen Anlass sah, mich an der Böhmermann-Debatte zu beteiligen, hatte ich auch keinen Grund, mich in diesen Sachverhalt einzuarbeiten.

Nun jedoch schaute ich mir also das Video an. Versuchte dann angestrengt mir eine Meinung zu bilden und diese pointiert zu formulieren.

Um zu der Debatte auch wirklich was Neues beizutragen, lass ich noch die Zusammenfassung auf Wikipedia.

Und hier nun mein Beitrag, den ich dem Ganzen noch hinzufügen kann: -

Kommentare

  1. Ich wollte dir das Thema nicht aufdrängen. Es ist völlig ok, zu einem Thema keine Meinung zu haben (meist ist dies sogar die beste Wahl). Leider verleitet uns die heutige Flut an klickoptimierten Artikeln, dass wir doch von allem irgendwas mitbekommen und uns informiert fühlen. Jeder wird zum Tatortexperten und ich kann mir eine Meinung zu Thomas Doll's Einstand als Bundesligatrainer fabrizieren, obwohl ich null Ahnung von Fußball habe.

    Deshalb ist es völlig legitim, zu sagen, Herr B. interessiert mich nicht bzw. ich habe mir noch nichts von ihm angeschaut und werde es auch nicht tun. Damit kann ich sehr gut leben. Aber zu sagen, Herr B. (ein linker Demokrat) ist wie Herr S. (ein rechter Populist), das ist für mich nicht ok und man sollte sich dann schon drauf vorbereiten, dass da Widerspruch kommt.

    An dieser Stelle würde ich gerne das Wittgenstein Zitat "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." unterbringen, aber da ich keine Ahnung von Philosophie habe, lasse ich das lieber :-) Ich verspreche aber an dieser Stelle, nächstes Mal nicht so agressiv zu forsch und mein Kommentarverhalten zu zügeln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dränge nur auf! Ich brauche schließlich Content.

      Das Widerspruch zu meinem Verlgeich kommt, habe ich dementsprechend auch erhofft. Und agressiv waren Deine Ausführungen auch nicht. Da teile ich - leider - oft schlimmer aus; kann aber im Gegenzug nicht genauso gut einstecken :-)

      Das Thema selbst kratzt an einem größeren und heikleren Themkomplex, der mich länger schon beschäftigt und den ich auch schon öfters einmal im Blog behandeln wollte, der Brisanz wegen aber immer davor zurückschreckte.

      Löschen
  2. 3 Jahre sind vergangen und Erdogan ist immer noch Präsident einer "demokratischen" und "wirtschaftlich erstarkten" Türkei, Böhmermann noch immer Moderator der Satire-Sendung im deutschen öffentlich rechtlichen Fernsehen und Sarazin haut weiterhin Lektüre fürs Wutbürgertum raus. Was mich mehr interessiert, laut Definition befinden wir uns zur Zeit noch innerhalb einer Eiszeit. Dieser Zustand liegt vor, wenn mindestens 1 Pol der Erde größtenteils vergletschert ist. Bedeutet aber im Umkehrschluss, dass es auch ohne menschlich verursachte und beschleunigte Welterwärmung, Warmzeiten vorherrschen. Nun meine Fragen dazu: Wohin mit dem geschmolzenen Wasser? Muss ich einen Friesenwall bauen? Und wie lange habe ich Anrecht auf ein "Haus am Meer"?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Silvesternachlese

Ich hoffe Ihr seit alle gut ins Jahr 2019 gekommen.

Im Vorfeld von Silvester gab es ja einige Diskussionen über die Umweltverträglichkeit, die Gesundheitsgefährdung und die finanzielle Sinnhaftigkeit von pyrotechnischen Utensilien.

Auch wir hatten über einige Alternativen nachgedacht. Letztendlich müssen zwei Eigenschaften nachgebildet werden: Zum einen muss es Knallen (oder zischen oder knattern; also laute Geräusche produzieren) und zum anderen muss es blinken. Nichts, was man heutzutage nicht mit Lautsprechern und LEDs hinbekommen könnte.

Gut, für'n ordentlichen Bums braucht man schon einigermaßen gute Lautsprecher. Aber hier könnte man ja jeden Zuschauer Kopfhörer verpassen, was auch die Umweltlärmbelastung verringern würde.

Die Lichtanlage in den Himmel zu bekommen, um ein Höhenfeuerwerk nachzustellen wird schon schwieriger. Hier könnten aber langfristig VR-Brillen Abhilfe schaffen.

Bis dieser technologische Stand erreicht ist, müssen jedoch andere Mittel herangezogen werden.…

RUCK ZUCK

In einem seiner Kommentare verwies Steinchen auf die 90er Jahre Hymne von Böhmermann (das erste Mal übrigens, dass ich etwas von Böhmermann gesehen habe). Darin kommt auch die Textzeile "...haben wir RUCK ZUCK einhundert Leute befragt..." vor.

Da dämmerte mir etwas. Stimmt, da gab's doch so eine Spielshow. Ich habe gleich mal bei YouTube recherchiert und das folgende Video gefunden. Daraufhin fiel mir ein, dass wir das sogar mindestens einmal auf dem Schulhof nachgespielt hatten. Das kann aber erst nach 1991 gewesen sein.

Jasper - Kids der 1990er (Viva la 90er)

Ok, ein Kid der 90er bin ich dem Song nach wohl eher nicht, sondern eher ein Teen, was ich daran merke, dass ich mit einigen Dingen die erwähnt werden, nicht unbedingt etwas anfangen kann.

Egal, gefallen tut mir das Lied trotzdem.